7. Meißner-Volkslauf am 22.01.2006zurück
(Quelle: www.hna.de)

Spaß mit Zuckerguss
Optimale Bedingungen für 200 Teilnehmer des Meißnerlaufs

Von Carolin Krück

Hoher Meissner. Minus sieben Grad, Neuschnee so weiß wie Zuckerguss und perfekt präparierte Loipen es herrschten optimale Bedingungen für den siebten Meißnerlauf am Sonntagvormittag auf dem Meißnerplateau.

Hätte sich statt des zähen Nebels die Sonne gezeigt, wäre der Lauf wohl zu einem einzigartigen Sporterlebnis geworden. Doch die etwa 200 Läufer gingen guter Dinge und mit ihren zwei Brettern unter den Füßen auf die neun, fünf oder nur einen Kilometer lange Strecke.

Beim Meißnerlauf kommt es nicht auf die Zeit an, jeder kann nach seinen eigenen Bedürfnissen laufen. "Es soll Spaß machen, keiner soll sich abhetzen", erklärte Marco Lenarduzzi, Geschäftsführer des Naturparks Werra-Meißner. Trotzdem bekam jeder Teilnehmer eine persönliche Urkunde, die besonders bei den Kindern hoch im Kurs stand. Am Start wurde dafür von allen Langläufern ein Foto gemacht.

Auch einer der ältesten Teilnehmer des Laufs, der 77-jährige- Klaus Hohmann aus Baunatal, zeigte stolz seine Urkunde. "So halte ich mich fit", erklärte Hohmann, "im Sommer fahre ich Rad und im Winter mache ich Langlauf."

Dass Langlauf tatsächlich ein Sport ist, der fit hält beziehungsweise macht, war an den Gesichtern der Teilnehmer im Ziel abzulesen: Geschafft aber glücklich und unverletzt kamen sie dort an und freuten sich auf warme Getränke und eine rustikale Stärkung mit Wildbratwürstchen und Bohneneintopf von der Gaststätte Zum Kupferbach.

So ging es auch Dankrad von Hagen, dem mit drei Jahren wie im Vorjahr jüngsten Teilnehmer. Nachdem er die Schnupperrunde einmal absolviert hatte, machte er mit seiner Mutter eine Pause und ging wieder auf der Strecke.

Zum Abschluss konnten alle Teilnehmer mit ihrer Startnummer ihr Glück testen: Bei der großen Verlosungsaktion gab es hochwertige Preise wie eine Skiausrüstung oder Bücher und Meißnerspezialitäten wie ein Wildschweinrücken oder eine Lammkeule zu gewinnen.

Sogar ein Geheimnis wurde beim Meißnerlauf gelüftet: Unter dem Schottenrock wird eine lange Unterhose getragen. So machten es zumindest die Mitglieder der Gruppe "The Gordons Pikes", die die Langläufer am Lagerfeuer unterhielten.

22.01.2006





Fotogallerie auf der Homepage des TSV Retterode